Geschichte

Erste Riemen für Landmaschinen aus dem Hause Windgassen
Erste Riemen für Landmaschinen aus dem Hause Windgassen

1946

1946 wurde die Firma Windgassen/Bröckelmann in Ostenland (etwa 4 km von Sennelager) gegründet. Diese Firma stellte Fahrradreifen, Keilriemen, Bälle, Gummiflaschen und ähnliche Artikel aus Gummi her.


1949

1949 wurden die ersten Landmaschinenriemen, die die bis dahin üblichen "Knotenketten" ablösen sollten, hergestellt. Nach anfänglichen Schwiergkeiten waren die "Stabbänder mit Landmaschinenriemen" einsatzfähig. So wurden seit Beginn der Produktion der "Wühlmäuse" in Gütersloh bei der Firma Newöhner die Kartoffelroder mit Stabbändern von Bröckelmann/Windgassen ausgerüstet.


1965

1965 wurde eine OHG gegründet: Werk I der OHG produzierte Gummiartikel in Ostenland - in Schloss-Neuhaus wurden Stahlartikel und Siebbänder hergestellt.


1973

1973 wurden die Firmen in Einzelfirmen weiter geführt - Windgassen ab 1977 in der neu erstellten Betriebsstätte in Sennelager. Dort ist die Firma noch heute als Windgassen GmbH als Teil der Jäger-Unternehmensgruppe tätig. Der Betrieb ist durch seine überschaubare Größe sehr flexibel und schlagfertig und kann sich auf dem schwieriger werdenden Markt hoffentlich auch in den nächsten Jahren behaupten.